Buchautorin Christina Unger

Heute stellen wir euch die Buchautorin Christina Unger vor.

Autorenbiographie

In Wien erlernte ich den Beruf einer Kartographin, dann zog es mich in die Länder der „Dritten Welt“. Mehrere Jahre lebte ich in Afrika und begab mich danach auf eine Reise mit „open end“, die von Feuerland bis Alaska führte, und zwei Jahre dauern sollte. Im Anschluss schrieb ich für einen Kölner Verlag alternative Reiseführer über „Peru“, „Argentinien“ und „Paraguay“ für junge Menschen mit viel Zeit und kleinem Budget (vergriffen).

Während der drei Jahre, die ich im arktischen Norden in Kanada lebte, begann ich auch Romane zu schreiben und verarbeitete einige meiner Erlebnisse in dem romantischen Thriller „Ein Hauch von Sehnsucht“ (Latos Verlag, 2016, ISBN 987-3-945766-42-2).

1997 reiste ich acht Monate im Begleitteam des Engländers Barry Eustice durch Afrika, der 6000 km auf Krücken zurücklegte, um Spenden für behinderte Menschen zu sammeln. Das Buch erschien im September 2019 im Latos Verlag unter dem Titel „Schlaflos in Afrika.“

Zurück in Österreich, arbeitete ich für den Goldmann Verlag als Übersetzerin und gründete 1998 einen kartographischen Verlag, in dem ich bis heute tätig bin. Seitdem lebe ich im südlichen Niederösterreich und hier kam mir auch die Idee zu meinem ersten Alpenkrimi „Toter geht’s (n)immer“, (Latos Verlag, 2017, als TB und e-book. ISBN-13: 9783945766545), der in den ersten sechs Monaten seit Erscheinen von Thalia Österreich als „Bestseller made in Austria“ ausgezeichnet wurde.

Die Krimis „Kopflos im Kurhotel“ und „Leichenschmaus“ erschienen 2019 und 2021 im Luzifer Verlag,

Mein letzter Roman „Der seltsame Mr. Bridges“ erschien April 2022 – wo ich meinen Protagonisten auf eine irrwitzige und urkomische Jagd rund um den Globus schicke.

Drei meiner Kurzgeschichten wurden im Booksnacks Verlag veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
YouTube
YouTube
LinkedIn
LinkedIn
Share
WhatsApp